Philosophie

Ohne Beziehung bringt die Erziehung nichts!

Hunde sind heutzutage weitaus mehr  für 1201_Online
den Menschen als nur ein Haustier.
Sie sind Sozialpartner und ein vollwertiges Familienmitglied. Dadurch
gehen wir Menschen eine innige Beziehung mit unserem Hund ein.
Und genau an diesem Punkt setzt auch meine Arbeit an:
An der Beziehung zwischen Mensch und Hund.

Wenn man eine Beziehung zu seinem Hund eingeht, sollte diese auch im Vordergrund
stehen. Sind die Rollen in dieser Beziehung nicht klar verteilt, kommt es zu Problemen.

Eine stabile Beziehung basiert in erster Linie auf Respekt und Vertrauen. Voraussetzung hierfür: Man begibt sich in der Kommunikation auf die Ebene des Hundes.
Das heißt: Kommunikation über Körpersprache.

Wenn der Mensch lernt die Körpersprache seines Hundes zu lesen, seine eigene
Körpersprache richtig einzusetzen und angemessen zu reagieren, wird er mit dem Hund auch
kommunizieren können.
Ohne ihn mit Hilfe eines Leckerchen um seine Aufmerksamkeit zu bitten. 😉
Wir müssen “hündisch” lernen und dürfen von dem Hund nicht erwarten, unsere Sprache zu lernen.

Egal was ein Hund tut…Es steckt für ihn immer ein Sinn dahinter. Auch wenn es für uns Menschen in manchen Momenten keinen Sinn macht. :)

Also muss in erster Linie der Mensch lernen.

Klare Regeln und Grenzen gehören zur Basis einer guten und entspannten Beziehung. Denn diese sorgen für Ordnung und vermitteln dem Hund somit Sicherheit.

Von Hilfsmitteln wie Würger, Stachel- oder Stromhalsbändern halte ich absolut nichts und werden in meinem Training selbstverständlich nicht eingesetzt!
Denn eine Mensch-Hund-Beziehung basiert auf gegenseitigem Vertrauen und dies ist nicht gegeben, wenn man an dem Hund mit “Hau-Ruck“ oder “Schocktherapie“ Methoden
arbeitet.

Ich biete Einzeltraining an und komme direkt zu Ihnen nach Hause, um so auf Sie und ihren Hund individuell eingehen zu können und mir vor Ort ein Bild von der Problematik machen zu können.

Bei mir steht das Mensch-Hund-Team im Mittelpunkt und ist nicht eines von vielen. Denn kein Mensch-Hund-Team gleicht einem anderen. Es gibt keine allgemeingültigen Lösungen oder
Trainingswege. Was für das eine Mensch-Hund-Team passt, könnte bei einem
anderen Mensch-Hund-Team auch Probleme verursachen.

Ihre Kathrin Pschiklenk

» Viel zu oft wird in der Hundeerziehung von irgendwelchen "Methoden" oder "Techniken" gesprochen.
Und viel zu selten nimmt man sich der Persönlichkeit beider Beziehungspartner an. «